Mein Logo und was es ausdrückt

Günther Meinhold

 

Web Design

 Systementwurf und Komponentenschnitt  vor

Die lose Kopplung von Systemen und ihren Komponenten ist als Prinzip einer guten  IT-Architektur allgemein anerkannt, seit es Methoden für den systematischen Entwurf von IT-Systemen gibt. Die generelle Anerkennung eines Prinzips ist im Vergleich mit seiner praktischen und konkreten Umsetzung allerdings der wesentlich leichtere Teil der Aufgabe. Denn zuerst musss man definieren, was genau man unter Kopplung der Systeme und Komponenten versteht, dann muss man den Kopplungsgrad bewerten oder messen, und zu guter Letzt muss man die lose gekoppelten Systeme oder Komponenten aus einer Unmenge an Varianten finden. Konstrukteure im Fahrzeug- und Maschinenbau oder Bauarchitekten benutzen zur Optimierung ihrer Komponenten und Systeme spezielle mathematische Verfahren und Programme. Der Entwurf von IT- und Softwaresystemen beruht hingegen häufig auf Erfahrungswissen. Eine Berechnung von System- und Komponentenschnitten ist deshalb nicht die Regel. Vielleicht braucht man das aber auch gar nicht, denn schließlich konnten früher die begnadeten Baumeister auch ohne Computer Bauwerke errichten, die ihre Schöpfer überdauerten, und die wir noch heute bewundern. Doch wer kennt die Zahl der Bauten, deren Statik schlecht oder falsch war? Denn überdauert haben nur die gekonnt oder zufällig richtig bemessenen Mauern, Kuppeln und Türme. Deshalb setzen heutige Bauherren und Konstrukteure sowohl auf Erfahrung als auf umfangreiche und detaillierte technische Berechnungen.
   Auch wenn noch etliche Jahrzehnte vergehen werden, ehe die IT-Systeme großer Firmen oder der öffentlichen Verwaltung ähnlich systematisch konstruiert werden wie Hochhäuser, Mikroprozessoren oder Präzisionsmaschinen, kann man zumindest schon heute beginnen, bekannte mathematische und numerische Verfahren  für den Systementwurf aufzubereiten und einzusetzen. Die  Darstellung von Beziehunbgsgraphen als Matrix bietet gute Voraussetzungen, um Systemschnitte zu berechnen und zu visualisieren, wie die folgenden Seiten zeigen. Das vorgestellte Verfahren entstand im Rahmen meiner Arbeiten zur Messung und Bewertung der Wechselwirkungs-Komplexität von IT-Systemen, eignet sich aber ebenso für Analyse, Entwurf und Bewertung von System- und Komponentenschnitten, nicht nur für IT-Systeme, sondenr für alle Arten von Systemen mit definierten Elementen und deren Beziehungen.